bewegen - dabei sein - mitmachen - erleben

   
ab 1. September 2022 - jetzt bewerben
Ein Jahr lang Erfahrungen sammeln, Neues kennenlernen und sich in der Evang. Jugend in Bayern engagieren – das kannst Du im Freiwilligendienst im Amt für evangelische Jugendarbeit in Nürnberg. Die Arbeitsschwerpunkte sind im Sportreferat u.a. bei der Mitwirkung von Veranstaltungen und Turnieren sowie bei unseren Aktivitäten beim Deutschen Evang. Kirchentag 2023 in Nürnberg.
Außerdem beinhaltet es auch die Begleitung eines inklusiven Trainingsangebotes in Kooperation mit unserem Partner 1. FCN Nürnberg.
Kontakt:
Reinhold Schweiger, Tel. 0911 4304-252,schweiger@ejb.de
 

Logo: Bunt ist cool
Bildrechte: EJB Sport

  

 

 

Im Rahmen des Fußballfestes findet auch das Bundes- und Landesfinale KonfiCup statt.
Save the Date
Die Evangelische Jugend in Bayern lädt gemeinsam mit dem 1. FCN, der auch Gastgeber und Mitveranstalter ist, zum Fußballfest ein.

Es finden verschiedene Kleinfeldturniere statt.
•    Der Nino Cup für Kinder im Grundschulalter
•    Herren/Mixed Turnier ab 18
•    Jugendturnier
•    InklusionsCup für Menschen mit Handicap
•    das Bundes- und Landesfinale des KonfiCup´s
Der KonfiCup ist ein deutschlandweites Sportprojekt der EKD und allen evangelischen Landeskirchen. Es wird aufgrund der Pandemie als offenes Einladungsturnier veranstaltet. Alle Konfirmandengruppen sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Parallel findet bei genügend Anmeldungen auch ein KonfiCup Finalturnier nur für Mädchen statt.
Die Ausschreibung und Anmeldung für alle Turniere findet ihr auf der Homepage von ej-sport

Basketballspieler*innen
Bildrechte: ejb-Sport

Auf geht´s zum inklusiven Basketballturnier.
Das Besondere an dieser Veranstaltung ist, dass Teilnehmer unabhängig vom Alter, von den Fähigkeiten der Sportler und Geschlecht in einer Mannschaft mitspielen können. Sport- und Freizeitgruppen können individuell zusammengestellt werden. Spaß, Spiel und Gemeinschaft sowie der Kontakt zu Menschen mit Behinderungen stehen bei den Spielen im Vordergrund. Auf Wunsch werden vor den Spielen die wichtigsten Grundregeln im Basketball erklärt.

Anmeldung

Logo der Veranstaltung: Jeder Mensch zählt!
Bildrechte: Kirche und Sport

„Jeder Mensch zählt – egal auf welchem Platz“, so der Titel einer Veranstaltung, die sich am 3. Februar 2022, um 19:00 Uhr im NS-Dokuzentrum in München
mit dem Thema Euthanasie beschäftigt.
Ein Live-Stream öffnet den Abend für alle Interessierten – siehe Flyer mit Anmeldung im Anhang

Der Abend beginnt mit einem historischen Beitrag über das Euthanasie-Programm der Nazis am Beispiel der Heil- und Pflegeanstalt Illenau.
Unzählige Menschen mit Behinderung und psychisch Kranke wurden hier und an anderen Orten systematisch ermordet.

Logo: Inklusionscup
Bildrechte: EJ Bayern

Gemeinsam mit der Fußballgruppe Sebald-City-Bühler veranstaltet der Sport in der Evangelischen  Jugend in Bayern ein integratives und inklusives Fußballturnier als Begegnungsmaßnahme. 
 
Eine Teilnahme kann nur nach Maßgabe der 3G Plus Regelung erfolgen!  Geimpft, genesen oder aktuell getestet (ausgenommen sind Schüler_innen – welche regelmäßigen Testungen im Schulbesuch unterliegen, hauptberufliche, ehrenamtliche und selbständige Übungsleiter_innen) Für den Testnachweis ist ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis vorzulegen:

eines PCR-Tests, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde  

eines POC-Antigentests („Schnelltest“), der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde 

 
Sozial: Der Erlös des Turniers geht an das Projekt „Fundacion Sagrada Familia“ in Santa Rosa/Paraguay. Sebald-City-Bühler unterstützt seit Juli 2018 die Einrichtung, in der Straßenkinder mit Mahlzeiten versorgt werden, sowie Freizeitbeschäftigungen (z. B. Musik - Erlernen eines Instrumentes) angeboten werden.  
 
Inklusiv: Mit dem inklusiven Fußballturnier möchte ej-sport Menschen zusammenbringen, die sonst vielleicht nicht aufeinander treffen würden. Menschen mit und ohne Behinderung sollen miteinander ins Gespräch kommen, Kontakte knüpfen und gemeinsam einen schönen (sportlichen) Tag verbringen. 
 
Integrativ: Am Fußballturnier sollen kulturübergreifend möglichst viele Menschen beteiligt werden - ob als Sportler, als Fans, Trainer_in oder Betreuungsperson. Wir fragen nicht nach sozialer oder kultureller Herkunft, sondern fördern das Miteinander – egal welcher Nation oder Abstammung. Mannschaften mit Spieler_innen aus unterschiedlichsten Ländern und unterschiedlichsten Kulturen insbesondere auch Mannschaften mit Flüchtlingen sind herzlich zu diesem Turnier eingeladen. 

sportissimo
Bildrechte: EJ Bayern

Nach langer "Coronapause" fand im Juli erstmals wieder ein Sportevent in statt; das bekannte Sportissimo. Die Corona-Auflagen forderten eine "abgespeckte" Version. Aber immerhin ca. 150 Personen konnten teilnehmen. Das Gelände des TSV Roth bot den idealen Ort.

Es begann mit einem Sportgottesdienst zum Thema „Schaut hin“ (Mk 6,38). Dieser Gottesdienst wurde über einen Link auch live übertragen.

WM DAHUIM – Nordische Ski Weltmeisterschaften 2021 in Oberstdorf

Nach 1987 und 2005 war Oberstdorf wieder Gastgeber der Wettkämpfe in der Nordischen Kombination, im Skispringen und Langlauf. Wir haben uns zweieinhalb Jahre vorbereitet und Ideen entwickelt, die mit dem engen Korsett der FIS kompatibel waren: Ökumenischer Eröffnungsgottesdienst, Kirchen-Iglu im Park, Offene Kirche, Ausstellung, Zusammenarbeit mit SRS (Sportler ruft Sportler) und dem Christlichen Freizeitheim Krebs, das parallel zur WM eine Sportmentoring-Freizeit geplant hatte. Eine „WM dahuim“ ist schon was Besonderes. Sie war es tatsächlich. Ohne Publikum. Dafür mit stillem Papplikum und ein paar lebendigen volunteers auf den Tribünen. Die vielen Fans, die die Athlet*innen zu Höchstleistungen angefeuert und unseren Ort in ein buntes Sprachen- und Farbenmeer verwandelt hätten, haben uns gefehlt.

Es ist wohl die höchste Form der Gastfreundschaft, die die Oberstdorfer Bevölkerung aufgebracht hat. Denn Einzelhandel und Gastronomie gingen während des Lockdowns nahezu leer aus. Und wer wusste bei den Hoteliers schon, ob sie mit den Teams, der Presse und den Funktionär*innen wirklich Engel beherbergen (Hebräer 13, 2) oder ob nicht das Virus mit dem Sporttross Einzug in Oberstdorf hält. Die Skepsis im Vorfeld war ebenso groß wie die Erleichterung danach: nur neun Corona-Infektionen bei 23.000 Tests wurden nachgewiesen. Es ist das buchstäbliche Glück der Tüchtigen, die ein einwandfreies Hygiene- und Sicherheitskonzept auf die Beine gestellt haben.

Als evangelische Kirche haben wir uns bewusst aus der Sportblase herausgehalten. Der Gewinn stand für uns nicht im Verhältnis zum Aufwand. Ein ökumenisches Angebot kam nicht zustande. Dennoch konnten wir geistliche Akzente setzen. Inspiriert von den olympischen Heften „Mittendrin“ haben wir die Broschüre „Aufwind“ mit Gebeten und kurzen Texten herausgegeben. Die deutsche Ausgabe haben wir in der Christuskirche sowie in den Mannschaftshotels der deutschsprachigen Teams zusammen mit der Sportlerbibel „MORE“ von SRS verteilt. Beides wurde von den Hoteliers meist freudig aufgenommen. Zusammen mit der englischen Version „Updraught“ stand das Heft allen Akkreditierten und volunteers digital zur Verfügung. Ergänzend dazu wurde „Aufwind“ auf der Homepage der Kirchengemeinde www.oberstdorf-evangelisch.de und facebook verbreitet. Inspiriert durch eine Andacht von Eugen Eckert widmete sich der Sonntagsgottesdienst zur WM dem Thema „Von der Schönheit des (Sports)Geistes“.

Auch wenn das offizielle kirchliche Programm für die „WM dahuim“ am Ende eher dünn ausgefallen ist. Geistliche Wege zu den Sportler*innen sind trotzdem gegangen worden. Der österreichische evangelische Pfarrer Jörg Walcher (siehe auch www.beyond-gold.org) war akkreditierter Betreuer eines für Bolivien startenden finnischen Langläufers und durch seinen Status Kontakt zur österreichischen und italienischen Mannschaft. Sein Angebot zu Gebet und Seelsorge wurde bei diesen Teams dankend angenommen.

Was bleibt von der „WM dahuim“. Ein großes Durchatmen, dass alles gut gegangen ist. Ein Lob dem lieben Gott, der die Gesundheit bewahrt hat in diesen Tagen. Ein Lob den Organisator*innen für weltmeisterliche Anlagen und Loipen bei frühlingshaften Temperaturen. Freude am Oberstdorfer Goldjungen Karl Geiger. Und fabelhafte Bilder aus dem Oberallgäu, die sich durch alte und neue Besucher*innen im südlichsten Ort Deutschlands künftig auch wirtschaftlich auszahlen werden – wenn wir wieder alle so dürfen, wie wir wollen.

Roland Sievers, Pfarrer in Oberstdorf

Bergexerzitien von Hütte zu Hütte - neue Tour!

Unterwegs - zu mir, zu Gott, zum Leben

Das Gebirge ist ein wundersamer Ort und eignet sich in besonderer Weise, sich mit existentiellen und spirituellen Fragen auseinanderzusetzen. Das Gehen und Steigen wird bereits als integraler Teil der Exerzitien erfahrbar.

Das Gebirge ist ein wundersamer Ort und eine Spur, der Frage nach Gott zu folgen.
Es kann uns an Fragen erinnern, die uns jetzt oder schon lange begleiten. Und es kann uns einweisen in Erfahrungen der Stille, Einsamkeit, Weite und Tiefe, Erfahrungen, die jeden ernsthaften spirituellen Weg begleiten.

Weitere Information und Anmeldung unter ejb-sport.

Unsere Fortbildung ( 03.10. bis 05.10.2021) will auf dem Hintergrund der Erlebnispädagogik Sport und Spiel (vor allem kooperative Abenteuerspiele) für die konfessionelle Jugendarbeit nutzbar machen, um die spirituelle Sprachlosigkeit Jugendlicher zu überwinden.

Es lassen sich Wege aufzeigen, wie sich im Gespräch über das im Spiel Erlebte die Frage nach dem Wirken des Geistes Gottes wie von selbst stellt.