Praxisbeispiele aus Sportvereinen

Praxisbeispiele aus Sportvereinen

Gräfenberger Sportbündnis

Interessengemeinschaft Fairness, Respekt und Toleranz im Sport
Gräfenberg und Umgebung

„Die Welt ist bunt – der Sport auch“, unter diesem Motto läuft seit fünf Jahren eine Aktion von mittlerweile 9 Sportvereinen mit über 6000 organisierten Mitgliedern aus dem Gräfenberger Umland.

Fairness, Respekt und Toleranz im Sport – NEIN zu Gewalt, Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und Antisemitismus sind das Leitmotiv des Bündnisses. Durch Aufklären, Sichtbarmachen, Sensibilisieren und Präventionsarbeit fördert das Bündnis die Gemeinschaft, die Humanität, die Achtung und Integration von Personen mit Migrationshintergrund und anderer Kulturen. Unterschiedliche Maßnahmen und Schulungen in den beteiligten Vereinen und Gemeinschaftsveranstaltungen kennzeichnen die Arbeit des Sportbündnisses und unterstützen dabei die Verankerung der Wertevorstellungen.

Immer wieder berichten die Medien von Krawallen, über Beschimpfungen des Gegners, des Schiedsrichters oder über unfaire Verhaltensweisen von Spielern und Zuschauern. Dabei sollte Sport, die schönste Nebensache der Welt, von einem einvernehmlichen und toleranten Miteinander geprägt sein. Auch der Versuch der Unterwanderung von Sportvereinen durch rechtsextreme Gruppierungen – nicht nur in den neuen Bundesländern – darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden, auch wenn in Gräfenberg keine offiziellen Neonazi-Aufmärsche mehr stattfinden. Wachsam sein gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung ist eine gesellschaftliche Aufgabe aller. Unterstützung erhält das Gräfenberger Sportbündnis durch den Bayerischen Fußball-Verband und durch den Deutschen Fußball-Bund bei der Umsetzung der Zielsetzung des Sportbündnisses.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) verlieh dem Gräfenberger Sportbündnis die Auszeichnung Julius Hirsch Preis 2011 für sein soziales Engagement. Auch das Bündnis für Demokratie und Toleranz in Berlin zeichnete das Sportbündnis im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs mit der Auszeichnung als Projektpreisträger 2011 am 27. April 2013 im Festsaal des Münchner Rathaus aus.