Flüchtlingssport in Kirchengemeinde und Sportverein

logo

Der ökumenische Arbeitskreis „Kirche und Sport“ in Bayern wendet sich an Kirchengemeinden und Sportvereine vor Ort in Bayern:

Für viele Flüchtlinge ist Sporttreiben ein wichtiger seelischer und körperlicher Ausgleich. Zumal wenn sie noch mit Arbeitsverbot belegt sind und in Gemeinschaftsunterkünften leben, ist Sport eine wichtige Freizeitbeschäftigung. Außerdem werden viele Sportarten Kultur-, sprach-und religionsübergreifend  praktiziert. Sport ist ein wichtiger Bestandteil der Integration in unsere Gesellschaft. Er bietet auch vor Ort gute Kontaktmöglichkeiten zur Wohnbevölkerung.

Was müssen Kirchengemeinden und Sportvereine beachten, wenn sie Möglichkeiten zum Sportbetreiben vor Ort schaffen wollen – 10 Checkfragen:

  1. Gibt es geeignete Sportplätze oder Turnhallen?
  2. Wem gehören sie, wer muss um Erlaubnis für die Benutzung gefragt werden?
  3. Sind sie für Flüchtlinge gut und günstig erreichbar?
  4. Wer ist mein Ansprechpartner im Sportverein?
  5. Wie komme ich mit Flüchtlingen in Kontakt, wer vermittelt den Kontakt (Landratsamt, Bürgermeister, Flüchtlingshilfe vor Ort, Caritas, Diakonie)?
  6. Welche religiösen und kulturellen Besonderheiten muss ich berücksichtigen (Gebetszeiten, getrennte Umkleiden und Waschräume, Speiseregeln)
  7. Woher bekomme ich Kleiderspenden speziell für welche Sportart (Kleiderkammern vor Ort – Diakonie, Caritas, Rotes Kreuz, etc., Restbestand in Sportvereinen)?
  8. Welche Sportarten sind vor Ort praktikabel und für Flüchtlinge leicht zu handhaben?
  9. Wie sind die Flüchtlinge versichert (Auskunft über den Sportverein – der BLSV übernimmt bayernweit alle Versicherungskosten)?
  10. Zu welchen bestehenden Sportereignissen kann man Flüchtlinge einladen (z.B. kostenloser Eintritt, siehe Beispiel 1. FC Nürnberg)

Auf unserer Homepage „Kirche und Sport in Bayern“ finden Sie darüber hinaus weitere Tipps und Anregungen.

Martin Voß, evangelischer Sportpfarrer                              
Martin Cambensy, katholische Sportpfarrer